forest

Welche verbotenen Räuchermischungen gibt es?

Räuchermischungen oder Kräutermischungen sind in der Regel Kräuter, die in synthetische Cannabinoide getränkt oder damit besprüht werden. Oft werden sie im Internet vertrieben oder aber man findet sie in verschieden Head-Shops.
In diesem Marktsektor gibt es sowohl äußerst seriöse Produzenten und Händler, als leider auch viele Scharlatane, die dubiosen asiatische Mischungen oder Lagerhallenprodukte verkaufen.

Es werden viele Räuchermischungen hergestellt, die für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich sind und ein hohes Risiko darstellen. Viele experimentierfreudige Nutzer brauen sich irgendwelche mysteriösen Kräutermischungen, die teilweise Wirkstoffe wie verschiedene Benzole oder gar Rattengift enthalten. Natürlich haben die rein gar nichts mit synthetischen Cannabinoiden zu tun. Es werden lediglich gehirnzelltötende, berauschende und äußerst giftige Stoffe eingesetzt, was eindeutig nichts mit einer entspannenden Wirkung zu tun hat. Es gleicht eher einem brutalen Trip, der enorm betäubend auf den Konsumenten wirkt und darüber hinaus noch die Gehirnzellen absterben lässt.

Illegale Räuchermischungen

Spice ist wohl eine der bekanntesten illegalen Räuchermischungen. In Deutschland ist sie seit 2008 verboten, da sie unter anderem Cannabicyclohexanol und JWH-018 enthält. Synthetische Cannabinoide werden regelmäßig in die Anlage II des BtMG (Betäubungsmittelgesetzes) aufenommen, was bedeutet, dass sie als „nicht legal“ eingestuft werden. Der Besitz, Handel und Konsum ist damit rechtlich verboten. Die Cannabinoide werden als verkehrsfähig, aber nicht verschreibungsfähig eingestuft. Zur Zeit gehören außer Spice noch die folgenden Mischungen zu den verbotenen Substanzen:

– Go Banana
– Skunksuper Strong
– Eclipse
– King B
– Zohai RX
– Bonzai
– Sencation Blackberry
– Aura Black
– Sencation Vanilla
– 69 Sixtynine
– Blend
– King B
– Dream, London Underground
– Amazonas Wild Blueberry
– Forest Humus
– Chillout
– Zohai SX, MX, RX
– Jamaican Gold
– Krypton Kratom
– Clover Summer Breeze
– Scope Vanilla
– Blaze, Blaze XL
– Sence
– ChillX

– Pineapple Express
– K2 Ultra Summit

Vermeide es tunlichst, je eine illegale Räuchermischung auszutesten, denn wie bereits erwähnt hat dies enorm schlimme Auswirkungen auf Deine Gesundheit. Eine Vielzahl Kräutermischungen sind derzeit in Deutschland verboten und das ganz sicher nicht ohne Grund. Jede Mischung enthält mindestens einen Rohstoff, der für einen Konsumenten mitunter lebensgefährlich werden kann:

– Dimethoxymethamfetamin (DMMA)
– Methiopropamin (MPA)
– Methoxetamin (MXE)
– AKB – 48(APINIACA)
– AKB – 48F
– AM-1220
– AM – 1220 Azepan-Derivat
– AM – 2201
– AM – 2232
– AM – 2233
– JWH – 307
– RCS – 4 ortho-Isomer (o – RCS – 4)
– UR – 144
– 5 – Fluor – UR – 144
– 5 – APB
– 6 – APB
– Buphedron
– 3,4 – DMMC
– Ethylphenidat
– 3 – FMC (3 – Fluormethcathinon)
– Pentedron
– alpha – PVP (alpha – Pyrrolidinovalerophenon)
– Etizolam
– Phenazepam
– Lisdexamfetamin
– Adamantyl
– AM – 694
– Butylon
– Ethcathinon
– Flephedron
– Fluormethamfetamin (4-FMA)
– p – Fluorphenylpiperazin (p – FPP)
– Fluortropacocain
– JWH – 007
– JWH – 015
– JWH – 081
– JWH – 122
– JWH – 200
– JWH – 203
– JWH – 210
– JWH – 250
– JWH – 251
– Methedron
– p – Methoxyethylamfetamin (PMEA)
– 4 – Methylamfetamin
– Methylbenzylpiperazin (MBZP)
– 3,4 – Methylendioxypyrovaleron (MDPV)
– Methylethcathinon
– Methylon
– Naphyron (Naphthylpyrovaleron)
– RCS – 4
– Trifluormethylphenylpiperazin
– CP – 47,497
– CP – 47,47 – C6 – Homolog
– CP – 47,497 – C8 – Homolog
– CP – 47,497 – C9 – Homolog
– JWH – 018
– JWH – 019
– JWH – 073
– Methylmethcathinon (Mephedron)
– „Tapentadol“

Momentan denkt die Bundesregierung über einen Gesetzesentwurf nach, der nicht nur ein Verbot einzelner Substanzen, sondern gleich kompletter Substanzgruppen diskutiert.

Wichtiges zu illegalen Kräutermischungen

Wenn die Rede ist von illegalen Räuchermischungen, bezieht sich das damit verbundene Verbot nicht auf den jeweiligen Produktnamen oder auf das Bild der Verpackung. Kräutermischungen können sich sowohl von Verpackung zu Verpackung stark unterscheiden, als auch von Charge zu Charge. Die Gesetzesgebung ist nicht dazu in der Lage, ein bestimmtest Verpackungsdesign oder einen Produktnamen zu verbieten. Es ergibt sich daraus, dass diese Mischungen dann wieder als legale Kräutermischungen angeboten werden können, insofern der Hersteller sichergesetellt hat, dass sich keine verbotene Substanz laut BtMG oder AMG darin befindet.

Oft werden Räuchermischungen als Cannabisersatz eingesetzt und nicht selten von Menschen, die im Rahmen einer MPU Enthaltsamkeit beweisen müssen. Nicht immer legen die Händler großes Augenvermerk auf die Legalität ihrer Produkte und so sollte jeder Konsument vor dem Kauf selbst sicherstellen, inwiefern die jeweilige Räuchermischungen zum Kauf angeboten werden dürfen.

Wer eine illegale Kräutermischung konsumiert, hat damit zu rechnen, dass sich aus diesem Handeln strafrechtliche Konsequenzen ergeben können. Im Klartext heißt das: Durch eine gezielte Untersuchung auf einen bestimmten Wirkstoff, der hierzulande verboten ist, kann mittels einer Blutprobe der Konsum einer illegalen Substanz nachgewiesen werden. Synthetische Cannabinoide lassen sich nicht mit den sogenannten Schnelltests erfassen, denn ihre molekulare Struktur ist nicht mit dem THC verwand. Es ist dennoch davon auszugehen, dass jeder Konsument von sich aus von einer aktiven Teilnahme am Straßenverkehr absieht. Unter Einfluss von Kräutermischungen jeglicher Art ist dies verboten und wird strafrechtlich verfolgt und geahndet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.